Fragen zum Mandat – Worum geht es genau?



Ich möchte herausfinden, ob ich der richtige Mann für die Aufgabe bin. Dafür habe ich im Laufe der Zeit diesen Fragenkatalog erarbeitet.

Die Fragen sollen auch einen evtl. abgegebenen indikativen Tagessatz präzisieren.

Interim - Vertrieb - Ralf Komor - Fragen zum Mandat

Diese Fragen können Sie zur Vorbereitung für die Beauftragung eines Interim Managers nutzen.

  • Wie hoch ist das Projektbudget (inkl. NK)?
  • Was ist die angesetzte Projektdauer?
  • Wie hoch ist der zu erwartende Anteil an?
  • Wie verändern sich diese Anteile im Projektverlauf?
  • Was wird die tatsächliche Kernaufgabe sein?
  • Was genau soll sich durch meinen Einsatz ändern?
  • Was darf sich NICHT ändern?
  • Was genau wollen Sie finanziell erreichen (ROIM über 2 Jahre ausrechnen)?
  • Was erwarten Sie konkret am Projektende erreicht zu haben (3 TOP-Prioritäten)?
    1.  ___________________
    2.  ___________________
    3.  ___________________
  • Was wurde in der Vergangenheit gemacht, um dieses Thema zu bearbeiten?
  • Warum war man nicht erfolgreich?
  • Wie ist der Verkaufszyklus der Produkte, Systeme, Anlagen?
  • Bei welchen Prozessen gibt es die größten Probleme?
  • Welche ist die größte Wachstumshürde in Ihrem Unternehmen?
  • Warum wenden sich Kunden von Ihnen ab?
  • Gibt es einen Businessplan?
  • Gibt es schon ein Strategiepapier?
  • Was sind die typischen Zielkunden, Key Accounts?
  • Struktur und Organisation der Firma?
  • Welche Vollmachten und Freiräume habe ich?
  • Neben- und Reisekosten klar vereinbaren: Anfahrten, Kfz-km-Kosten für Firmenfahrten, Hotel, Bahn, Flug (national/international)
  • Geplante Urlaubszeiten?
ICH UNTERSTÜTZE SIE AUF IHREM WEG

Als Stratege, Innovator und Macher tue ich die richtigen Dinge schneller richtig.
Gerne auch für Sie.
Gemeinsam können wir neue Marktchancen entdecken, das Produktbranding in die richtige Richtung lenken, Ihre Kunden besser verstehen – und sich von der Konkurrenz mit für die Zielgruppe maßgeschneiderten Produkten abheben. All das führt zu mehr Kundenzufriedenheit, einem größeren Kundenwert („Customer Lifetime Value“) und mehr Umsatzpotenzialen.
Können Sie es sich leisten, darauf zu verzichten?